Zum Inhalt springen

Kfz-Zulassung

WICHTIGE INFORMATION: auf Anordnung des Bundesministeriums wurden die Zulassungsstellen auf Notbetrieb heruntergefahren. Details erfahren Sie HIER.

Mit 45 Zulassungsstellen in Wien und Niederösterreich bieten wir Ihnen ein flächendeckendes Servicenetz und garantieren Ihnen optimale Beratung.

Ausschließlich für folgende unbedingt notwendige Geschäftsfälle dürfen wir derzeit die Zulassungstätigkeit durchführen:

  • Anmeldungen von betrieblich genutzten Fahrzeugen, die zur Aufrechterhaltung der Versorgung mit Lebensmittel oder Gütern des täglichen Bedarfs genutzt werden 
  • oder von Fahrzeugen, die eingesetzt werden müssen, um die öffentliche Sicherheit oder das Gesundheitswesen aufrecht zu erhalten
  • oder die Abmeldung von Fahrzeugen, sofern zwingende wirtschaftliche Gründe dies erforderlich machen.

Für diese angeführten Geschäftsfälle ist es gesetzlich unbedingt notwendig, vorher telefonisch einen Termin mit Ihrem NV-Berater oder dem Gebietsleiter zu vereinbaren.

Hier gelangen Sie zur aktuellen Tabelle für die Zulassungsbezirke.

Anmeldung

  • Fahrzeuggenehmigungsdokument
  • Prüfgutachten gemäß § 57a KFG, sofern bereits eine wiederkehrende Begutachtung fällig geworden ist 
  • Besitznachweis (Kaufvertrag, Leasingbestätigung)
  • Identitätsnachweis des Antragstellers bzw. seines Bevollmächtigten
  • Firmenbuchauszug oder Auszug aus dem Gewerberegister (Firmen) bzw. Standortbestätigung
  • Versicherungsbestätigung
  • Vollmacht bei Vertretung durch eine andere Person

Abmeldung

  • Fahrzeuggenehmigungsdokument
  • Zulassungsbescheinigung
  • Kennzeichentafeln
  • Vollmacht bei Vertretung durch eine andere Person

Hinterlegung

  • Zulassungsbescheinigung
  • Kennzeichentafeln
  • Vollmacht bei Vertretung durch eine andere Person

Wiederausfolgung nach Hinterlegung

  • Vollmacht bei Vertretung durch eine andere Person

Kennzeichenverlust oder -diebstahl

  • Genehmigungsdokument
  • Zulassungsbescheinigung
  • Verlust- bzw. Diebstahlbestätigung einer österreichischen Polizeidienststelle
  • Die eventuell noch vorhandene Kennzeichentafel
  • Prüfgutachten gemäß § 57a KFG, sofern bereits eine wiederkehrende Begutachtung fällig geworden ist
  • Identitätsnachweis des Antragstellers bzw. seines Bevollmächtigten
  • Vollmacht bei Vertretung durch eine andere Person

Wunschkennzeichen

  • Erstbestellung des Wunschkennzeichens
    • Reservierungsbestätigung der zuständigen Behörde (Bezirkshauptmannschaft, Bundespolizeidirektion, Magistrat
  • Zuweisung des bereits lagernden Wunschkennzeichens
    • Genehmigungsdokument
    • Zulassungsbescheinigung
    • Bisherige Kennzeichentafeln
    • Prüfgutachten gemäß § 57a KFG, sofern bereits eine wiederkehrende Begutachtung fällig geworden ist
    • Identitätsnachweis des Antragstellers bzw. seines Bevollmächtigten
    • Vollmacht bei Vertretung durch eine andere Person

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Berater ganz in Ihrer Nähe.

Empfehlen

Email Drucken