Zum Inhalt springen
iStock_000016272808_Landesbedienstete_Straße_Baustelle

Berufs- und Organhaftpflicht inklusive Unfallschutz für NÖ Landesbedienstete

Niemand ist vor Fehlleistungen gefeit. Für die NÖ Landesbediensteten kann ein verschuldeter Schaden dazu führen, dass der Dienstgeber Regressansprüche stellt.

Sei es der Schulwart, der beim Rasenmähen die Hausmauer des benachbarten Hauses ramponiert, die Küchenbedienstete, die den Herd beschädigt, der Verwaltungsmitarbeiter, der ein Glas Wasser über dem Computer verschüttet oder ein Bediensteter der Straßenmeisterei, der einen LKW beim Abladen zum Umkippen bringt – Schadensersatzforderungen können Sie in finanzielle Bedrängnis bringen.

In diesen und anderen Fällen sichert Sie die Berufs- und Organhaftpflichtversicherung ab. Natürlich muss jeder Fall genau geprüft werden, denn die Verschuldensfrage hängt von unterschiedlichen Komponenten ab. Bei Verschulden wird der Schaden bezahlt, ansonsten die Abwehr der unberechtigten Schadenersatzforderung übernommen.

NEU: Mit 1.5.2017 gibt es - exklusiv für die NÖ Landesbediensteten - mehr Schutz für weniger Prämie. Bei Abschluss der Berufs- und Organhaftpflichtversicherung sind Sie zusätzlich bei Unfällen geschützt.

Details

Das leistet die Berufs- und Organhaftpflichtversicherung inkl. Unfallversicherung der NÖ Landesbediensteten:

Versicherungssumme - Haftpflicht

€ 1.500.000,-

Versicherte Schäden
in der Haftpflichtversicherung

  • Personen- und Sachschäden
  • abgeleitete Vermögensschäden
  • reine Vermögensschäden
  • Umweltstörung durch Störfall
  • Schäden aus dem Gebrauch von Dienstkraftfahrzeugen (einschließlich Anhänger und Arbeitsmaschinen)

Versicherungssumme - Unfallversicherung

Dauernde Invalidität nach Unfall            € 30.000,-
(ab einem Invaliditätsgrad ab 20%)

Unfalltod                                                      € 15.000,-

Monatsprämie

€ 3,40 (inkl. Verst. Steuer)

davon bezahlen

  • € 1,70 (inkl. Verst. Steuer) der Dienstgeber
  • € 1,70 (inkl. Verst. Steuer) der NÖ Landesbedienstete per Gehaltsabzug

 

Vertragsabschluss
Der Vertrag wird per Anmeldeformular abgeschlossen. Schicken Sie das ausgefüllte und unterschriebene Anmeldeformular an Frau Sabine Weinzierl. Fax Nr. 02742/9005 13580, E-Mail: sabine.weinzierl@noel.gv.at

Versicherungsbeginn
Der Versicherungsschutz beginnt mit dem nächsten Monatsersten nach Einlangen der Anmeldung in der NV-Zentrale.

Versicherungsende
Sie können sich per Fax oder E-Mail an Frau Sabine Weinzierl von der Versicherung abmelden. Fax Nr. 02742/9005 13580, E-Mail: sabine.weinzierl@noel.gv.at.

Der Versicherungsschutz endet mit dem Monatsersten nach Einlangen Ihrer Kündigung. Wenn Sie Ihr Dienstverhältnis mit dem Land NÖ beenden bzw. den Ruhestand antreten, endet der Versicherungsschutz automatisch.

Geltungsbereich
Der Versicherungsschutz bezieht sich auf in Österreich eingetretene Schadenfälle.

Versicherungsgrundlagen
Die Grundlage dieses Vertrages bilden die Versicherungsbedingungen AH200 Amtshaftpflichtversicherungs-Bedingungen, die Besonderen Bedingungen (BB999) und für die Kindergarten- und Sozialpädagogen/-innen die H0700 (AHVB 2003 und EHVB 2003). Für die Unfallversicherung gelten die Bedingungen U5600.

Häufige Fragen

Fragen zur Berufs- und Organhaftpflichtversicherung:

Wer ist Versicherungsnehmer und wer sind die versicherten Personen dieses Vertrages?Versicherungsnehmer ist die Landespersonalvertretung der NÖ Landesbediensteten. Versicherte Personen sind die in einem Dienstverhältnis zum Land Niederösterreich stehenden Personen, die dem Vertrag durch Einzelanmeldung beitreten. Seit 1. Oktober 2013 gilt das auch für Kindergartenpädagogen/-innen in Landeskindergärten sowie Sozialpädagogen/-innen in Landesjugendheimen.

Bekomme ich eine eigene Polizze?
Da es sich um einen Rahmenvertrag der Landespersonalvertretung handelt, gibt es eine Sammelpolizze. Sie erhalten daher keine eigene Polizze, sondern eine Bestätigung der Anmeldung.

Was passiert, wenn ich in Karenz gehe?
Da Sie in der Karenzzeit keinen Gehalt beziehen, wird auch keine Prämie verrechnet. In dieser Zeit ruht der Versicherungsschutz. Nach Beendigung der Karenz werden der Versicherungsschutz und somit auch die Prämienabbuchung mit der ersten Gehaltsabrechnung aktiviert.

Was gilt als Versicherungsfall?
Versicherungsfall ist ein Schadenereignis, das dem versicherten Risiko entspringt und aus welchem der versicherten Person Schadenersatzverpflichtungen erwachsen oder erwachsen können.

Das Schadenereignis muss während der Laufzeit des Versicherungsvertrages eingetreten sein. Dies gilt auch, wenn das Fehlverhalten bereits davor gesetzt wurde unter der Voraussetzung, dass der versicherten Person zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses von einem möglichen Schaden oder einer drohenden Anspruchserhebung noch nichts bekannt war.

Gibt es eine Nachhaftung?
Für die aus dem Dienst oder der Funktion ausscheidenden Dienstnehmer oder Organe besteht eine Nachhaftung von 10 Jahren. Das heißt, dass der Versicherungsfall zwar während der Vertragslaufzeit eingetreten sein muss, die Geltendmachung beim Versicherer aber erst bis 10 Jahre nach Beendigung des Versicherungsvertrages erfolgen kann.

Was leistet die Versicherung?
Wird die versicherte Person mit Schadensersatzforderungen konfrontiert, so übernimmt die Versicherung berechtigte Schadensersatzforderungen und wehrt unberechtigte Forderungen ab. Darüber hinaus übernimmt die Versicherung auch die Kosten der Verteidigung in einem Straf- und Disziplinarverfahren, das gegen die versicherte Person wegen einer Rechtsverletzung im Zusammenhang mit der Berufsausübung eingeleitet wurde. Der Kostenersatz beschränkt sich auf Verteidigerkosten, Sachverständigenkosten, Zeugengebühren und Gerichtskosten.

Beispiele für versicherte Schäden:

  • Ein Schulwart ramponiert beim Rasenmähen die Hausmauer des benachbarten Hauses.
  • Eine Küchenbedienstete beschädigt den Herd.
  • Ein Verwaltungsmitarbeiter verschüttet ein Glas Wasser über dem Computer.
  • Ein Bediensteter der Straßenmeisterei, bringt beim Abladen einen LKW zum Umkippen.
  • Ein Bezirkshauptmann zog seine Jacke aus. Dabei fiel das Diensthandy aus der Jacke. Durch den Aufprall auf dem Boden war es nicht mehr funktionsfähig
  • Ein Chauffeur verschuldete einen Auffahrunfall mit dem Dienstauto.
  • Eine Kindergartenpädagogin beschädigt die Brille eines Kindes
  • Ein Kindergartenpädagoge stürzt und reißt ein Kind vom Stuhl. Das Kind erleidet Verletzungen.
  • Nicht versichert: Eine Kindergartenpädagogin verwendet ihre private Gitarre im Kindergarten und beschädigt diese.

Was ist im Schadensfall zu tun?
Melden Sie den Schaden unverzüglich, spätestens bis eine Woche nach dem Versicherungsfall an Frau Mag. Karin Steinert, Tel. 02742/9005–12166, E-Mail: karin.steinert@noel.gv.at

Ansprechpartner in der NV: Bitte richten Sie Ihre Anfrage schriftlich an Herrn Mag. Michael Enzinger, E-Mail: michael.enzinger@nv.at, (Tel. 02742/9013–6223)

 

Fragen zur Unfallversicherung:

Wo und wann gilt die Unfallversicherung?
Die Unfallversicherung gilt in der Freizeit und im Beruf, weltweit, 24 Stunden.

Ist diese Unfallversicherung sinnvoll, wenn ich bereits eine Unfallversicherung habe?
Bei einem Unfall leistet jede Unfallversicherung aus ihrem Vertrag eigenständig. Eine zusätzliche Unfallversicherung bewirkt somit mehr Leistung.

Was versteht man unter „Dauernde Invalidität“
Bei dauernder Invalidität, die innerhalb eines Jahres nach dem Unfall eintritt, wird der dem Prozentsatz der Invalidität entsprechende Anteil an der Versicherungssumme ausgezahlt (Gliedertaxe). 

Wann bekomme ich die Leistung aus der Unfallversicherung?
Die Leistung erhalten Sie, wenn die Erhebungen beendet sind, die zur Feststellung des Versicherungsfalls nötig sind.

Bei der Unfallinvaliditätsversicherung wird die Leistung erst ein Jahr nach dem Unfalldatum erbracht. Im ersten Jahr wird die Leistung nur dann ausbezahlt, wenn Art und Umfang der Unfallfolgen aus ärztlicher Sicht eindeutig feststehen.

Was ist im Schadensfall zu tun?

  • Melden Sie den Schadenfall unverzüglich an die Serviceabteilung E-Mail: service@nv.at
  • Verwenden Sie das Formular „Schadenmeldung Unfall“ oder die „Online Schadenmeldung“.